Direkt zum Inhalt
Direkt zur Hauptnavigation

Inhalt:

Aktuelles

13. Januar 2020

Doppelsieg der OSG-Jugend in Böblingen

v.L. Ivanov, Warken, Stummvoll, Cretu

Beim Würtembergischen Jugendpokalturnier (WJPT) in Böblingen gewann Nikita Ivanov von der OSG Baden-Baden den U10 Wettbewerb vor seinem Vereinskamerad Gabriel Cretu. Beide Spieler trumpften nach den Badischen Einzelmeisterschaften des letzten Wochenendes förmlich auf erreichten 4 Punkte aus 5 Spielen. Mit einem Sieg über Gabriel konnte sich Nikita in der letzten Runde dank der besseren Feinwertung den Sieg sichern. Lucas Stummvoll erreichte mit einem halben Punnkt Rückstand den 4. Platz von insgesamt 14 Teilnehmern. Obwohl vom Alter her U8, mussten Nikita und Lucas diesmal bei den “Großen” mitspielen. Das U8-Turnier wurde nämlich als Bezirksmeisterschaft ausgetragen und es durften nur qualifizierte Teilnehmer aus dem örtlichen Bezirk mitspielen.   Samuel Warken (ebenfalls U8) kam wegen seiner hohen DWZ (1159) sogar bei den parallel ausgetragenen Württembergischen Amateurmeisterschaften (WAM) zum Einsatz, da nur Jugendspieler unter 1000 DWZ für die Württembergischen Jugendpokalturniere zugelassen sind. Mit viel Mut erreichte er gegen deutlich ältere und spielstärkere Gegner in seiner Gruppe den 4. Platz (0,5 von 3 Punkte).   Um sich die bei Schachturnieren dann doch lange Wartezeit zu überbrücken, war auch der Vater von Lucas, Alexander Stummvoll, zum ersten Mal für die OSG Baden-Baden im Einsatz. In seiner WAM-Gruppe musste kurioserweise eine doppelte Blitzrunde die Podestplätze entscheiden. Die ersten drei Plätze hatten nach der Vorrunde alle 2 von 3 Punkten. Mit 2 von 4 Blitzpunkten konnte sich Stummvoll sen. die “Silbermedaille” sichern.   Ein großes Lob für Nikita, Gabriel, Samuel und Lucas, die mit großer Freude, viel Stolz und sehr regelmäßig bei Turnieren mitspielen, nicht nur in Baden, sondern auch in Württemberg. Vielen Dank an die dortigen Schachfreunde aus Württemberg für die Turnierorganisation! Es hat uns allen viel Spaß gemacht!
(Alexander Stummvoll)


9. Januar 2020

Erfolge bei den Badischen Jugendmeisterschaften

Alexander Doll, Mitte, 
Niklas Schmider rechts,
Maximilian Naß
(SC Ersingen), links
Alexander Doll, mitte,
Niklas Schmider, rechts
Maximilian Naß
(SC Ersingen), links

Insgesamt dreizehn Jungtalente vertraten die Farben der OSG Baden-Baden in den Altersgruppen U8 bis U 18 U bei den Badischen Jugendmeisterschaften in Neumühl und in der Sportschule Schöneck. Besonders Alexander Doll und sein Vereinskamerad Niklas Schmider stachen hervor: Nach schwachem Start bewiesen sie Nervenstärke und wurden am Ende mit den Plätzen eins und zwei doch noch ihrer Favoritenrolle bei den unter Achtzehnjährigen gerecht.
Herausragend auch die Leistungen von Katharina Schneider und Kassandra Visvikis bei den Mädchen unter sechzehn: Katharina erspielte sich die Meisterschaft, Kassandra schaffte es mit dem 3. Rang aufs Podest. Bei den Jungen derselben Altersgruppe errangen die Gebrüder Luka und Leon Wu ebenfalls beachtliche Platzierungen: Sie gingen als Zweiter und Vierter durchs Ziel. In den Altersklassen darunter sprangen ein vielversprechender zweiter Rang für Anna Schneider und gute bis durchwachsene Ergebnisse für Carlos Neve, Niklas Matz und Gabriel Cretu heraus. Der achtjährige Nikita Ivanov durfte stolz über seinen 5. Rang sein. Beim Schnellschach der Gruppe U 8 behaupteten sich Lucas Stummvoll und Samuel Warken auf den Plätzen 3 und 5.

Alle Ergebnisse hier: https://schachjugend-baden.de/einzel/bjem/badische-jugend-einzel-meisterschaft-2020/bjem-2020-u18/
(Rolf Schlindwein/Walter Siemon, Foto: Schlindwein)


2. Januar 2020

Frohes neues Jahr 2020

Die OSG Baden-Baden wünscht allen Mitgliedern mit ihren Familien und allen Schachfreunden ein gutes und gesundes neues Jahr 2020!
(Patrick Bittner)


23. Dezember 2019

Schnellschachturnier am 26.12. ab 15.00 Uhr in der LA8

Am 2. Weihnachtsfeiertag veranstaltet Dr. Mostafa Muschtaki ein Schnellschachturnier (15 Minuten pro Spieler) in der Lichtentaler Allee 8 in Baden-Baden. Das fünfrundige Turnier beginnt um 15.00 Uhr. Das symbolische Startgeld beträgt 1 Euro für Erwachsene und 0,50 Euro für Jugendliche und wird komplett als Siegerpreis ausgeschüttet. Dazu gibt es noch Medaillen und Sonderpreise.

Anmeldung am Turniertag vor Ort oder an: momuschtaki@gmail.com (Patrick Bittner)


16. Dezember 2019

Frauenbundesliga : OSG von der Spitze verdrängt

Drei Punkte aus zwei Begegnungen haben nicht ausgereicht, um die Tabellenspitze zu behaupten. Zwar liegt man nach Mannschaftspunkten gleichauf mit den Titelverteidigerinnen des SC Bad Königshofen, nach Brettpunkten sind die Baden-Badenerinnen mit eineinhalb Zählern weniger jedoch etwas ins Hintertreffen geraten. Entscheidend war die Runde drei, als den Königshoferinnen ein 5:1 Kantersieg gegen Erfurt gelang, während die OSG Baden-Baden gegen Favoritenschreck Rodewischer Schachmiezen – wie zuvor schon der SC Bad Königshofen – nicht über ein 3:3 Unentschieden hinauskam.

Siegte zwei Mal:
Ketevan Arakhamia-Grant…


Die „Miezen“ schien es besonders angespornt zu haben, dass sie in Unterzahl spielen und damit ein Brett kampflos abgeben mussten, da eine ihrer Akteurinnen kurzfristig ausgefallen war. Jedenfalls fügten sie den Kurstädterinnen am ersten, fünften und sechsten Brett Niederlagen zu, die der Baden-Badener Teamchef Thilo Gubler mit den Worten kommentierte: „So etwas passiert immer wieder, gehört aber zum Schach. Das Glück, das wir in der ersten Doppelrunde hatten, hat uns im Spiel gegen Rodewisch gefehlt.“

…genau wie sie: Neuzugang Zhansaya Abdumalik

 
Für das das Unentschieden sorgten Zhansaya Abdumalik und die kampferprobte Ketevan Arakhamia-Grant mit ihren sicheren Siegen. Das 5,5:0,5 gegen die Gastgeberinnen vom SV Leipzig war am Folgetag eine klare Sache. Besonders erfreulich für Baden Baden: Die zweifache Jugendweltmeisterin und Neuzugang Zhansaya Abdumalik erwies sich an beiden Tagen der Doppelrunde mit zwei fein herausgespielten Gewinnpartien als echte Verstärkung. „Sie passt einfach zur Mannschaft“, so Thilo Gubler. Auch Ketevan Arakhamia-Grant steuerte erneut einen vollen Punkt bei. Außerdem gewannen Anna Zatonskih, Ketino Kachiani-Gersinska und Iamze Tammert ihre Partien, Antoaneta Stefanova erzielte remis am Spitzenbrett.Mit dem Erfolg der OSG hielten die amtierenden Deutschen Meisterinnen aus Bad Königshofen Schritt, als sie gegen den SK Lehrte ebenfalls ein 5,5:0,5- Ergebnis erzielten. Allerdings haben die Baden-Badenerinnen mit Deizisau und Schwäbisch Hall zum Saisonauftakt bereits zwei Teams besiegt, die man in der Endabrechnung weit bis sehr weit vorne erwarten darf, gegen die der SC Bad Königshofen aber noch antreten muss.Die nächste Doppelrunde folgt am zweiten und dritten Februar mit Heimrecht für die OSG Baden-Baden. Gelegenheit, den ein oder anderen Brettpunkt gut zu machen, wird es geben, aber eine Vorentscheidung über den weiteren Saisonverlauf wird vierzehn Tage später fallen, wenn es zum Showdown zwischen den beiden Kurstadtvereinen kommen wird: Der elfmalige Titelträger Baden-Baden gegen den aktuellen Titelverteidiger Bad Königshofen. (Walter Siemon)


16. Dezember 2019

Bericht Runde 4 Jugendcup OSG Baden-Baden 14.12.2019

Die Akteure bei der Arbeit

Am Samstag fand die mit Spannung erwartete letzte Runde unserer Jugendcupreihe statt. Mit insgesamt 15 Teilnehmern war die Beteiligung ordentlich und da dieses Mal auch Edward und Katharina Schneider teilnahmen, war der Einzelsieg noch wesentlich umkämpfter als in den bisherigen Turnieren.
Nach 6 Runden hatten die Favoriten allesamt gegeneinander gespielt und es führte Carlos Neves mit 5 Punkten vor Edward Schneider und David Stankovic mit 4,5 Punkten und Katharina Schneider mit 4 Punkten. In Runde 7 kostete eine Niederlage gegen Valentin Krahtov Carlos die Führung und da sich danach keiner der Favoriten mehr eine Blöße gab, auch den Turniersieg.
Am Ende gewann Edward Schneider aufgrund besserer Buchholz mit 7,5 Punkten vor David Stankovic, Carlos Neves belegte Rang 3 mit 7 Punkten vor Katharina Schneider, die ebenfalls 7 Punkte erreichte.
Durch seinen 2. Platz sicherte sich David die Gesamtwertung mit den besten 3 Ergebnissen aus den 4 Turnieren knapp vor Carlos Neves. Hinter Carlos 2. in der Gesamtwertung der U14 wurde Paul Stake. Aufgrund seines guten Abschneidens mit immerhin 5 Punkten, obwohl er gegen alle aus den Topp 4 gespielt hatte, gewann Valentin Krathov den Pokal für die Gesamtwertung bei den U12 vor Johann Stake.
Gabriel Cretu gewann die Gesamtwertung der U10 und zeigte mit seinem 6. Platz deutlich den Aufwärtstrend der letzten Monate, wurde er bei seinem ersten Turnier im März noch 21.
Die U8 war am härtesten umkämpft, nahmen doch immerhin mit Nikita Ivanov, Lucas Stummvoll und Samuel Warken gleich 3 Kinder an allen 4 Turnieren teil. Hier hatte Nikita mit dem 8. Platz vor den beiden anderen die Nase vorn und bewahrte seinen Vorsprung aus den bisherigen Turnieren für Platz 1 in der Gesamtwertung.
Mein Dank an alle Teilnehmer, Helfer und Eltern! Wie angekündigt war diese Turnierreihe einmalig. Im kommenden Jahr möchte ich versuchen mehr Wert auf lange Partien mit DWZ Auswertung zu legen, denn dadurch kommt mehr Routine, die die Kinder und Jugendlichen in Wettkämpfen und Mannschaftskämpfen brauchen. Ich hoffe auch hier auf viel Unterstützung  und vor allem aktive Teilnahme!

Endstand

Allen Schachfreunden ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!
(Rolf Schlindwein)


11. Dezember 2019

Frauen Bundesliga geht weiter

Eine ungewöhnlich lange Pause seit dem Start Mitte September hat die Fans der Schach Frauenbundesliga auf die Folter gespannt. Aber an diesem Wochenende geht es weiter: Der elffache Deutsche Meister und aktuelle Spitzenreiter der Tabelle, die OSG Baden-Baden, hat es in Leipzig am Samstag ab 14.00 Uhr mit dem Team aus Rodewisch zu tun, Sonntag ab 9.00 mit den Aufsteigerinnen aus Leipzig.

Neuzugang Zhansaya Abdumalik, zweifache Jugendweltmeisterin

Der verspielte Name der „Rodewischer Schachmiezen“ kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie nur auf Beute aus sind. Titelverteidiger SC Bad Königshofen haben sie mit einem 3:3 Unentschieden in der ersten Runde immerhin schon mal am Fell gepackt.  Aber die Meisterspielerinnen von der Oos wollen und werden keinesfalls die Rolle der Mäuse einnehmen, die sich jagen lassen – sie wollen selber zubeißen, mindestens so kräftig wie in der letzten Saison, als es 4:2 gegen die „Miezen“ ausging. Und den Neulingen des SV Leipzig, mit zwei hohen Niederlagen in die Saison gestartet, werden die OSG-Damen keinesfalls freiwillig erlauben, sich nennenswert vom Tabellenende abzusetzen. Die Rückeroberung des Deutschen Meistertitels, das weiß man an der Oos genau, erlaubt kaum Ausrutscher. Dabei spielen in der Endabrechnung auch die Brettpunkte eine wichtige Rolle. Der Abstand zum Tabellenzweiten und Titelverteidiger SC Bad Königshofen – ganz klar weiterhin der schärfste Konkurrent –   ist derzeit hauchdünn: Ein Mannschaftspunkt, ein halber Brettpunkt – für Teamchef Thilo Gubler allerdings schon mehr als erwartet, da ihm zum Saisonstart nicht alle Spitzenkräfte zur Verfügung standen. Auch an diesem Wochenende – das ist kein Geheimnis – muss er auf die Geschwister Muzychuk und auf Alexandra Kosteniuk – alle drei schon mit Weltmeistermedaillen geschmückt – verzichten. Auch die neueste Verstärkung im Team, die deutsche Nummer eins, Elisabeth Pähtz, steht noch nicht zur Verfügung. Die Mannschaft sollte nach Gublers Einschätzung aber auch mit den Spielerinnen, die sich in Leipzig an die Bretter setzen werden, stark genug sein, um das Maximalergebnis von vier Punkten mit nach Hause zu bringen. In den kommenden Runden wird sich der Personalpool wieder auffüllen, und so scheut sich Gubler mit Blick auf die gesamte Saison nicht, seinem Optimismus freien Lauf zu lassen.
(Walter Siemon)


9. Dezember 2019

Mittelbadische U12 Mannschaftsmeisterschaft Vimbuch 07.12.2019

IM Rolf Schlindwein mit den Teilnehmern

Nach den Erfolgen bei der U10 und der U14 Mannschaftsmeisterschaften machte sich das Team der OSG mit der Aufstellung Niklas Matz, Johann Stake, Julius Lohs und Jan Gukenheimer auf, um sich möglichst den Hattrick mit der 3. Meisterschaft zu sichern. Bedauerlich war, dass neben Vimbuch und der OSG lediglich Bühlertal als dritte Mannschaft an der Meisterschaft teilnahm. So beschloss man ein doppelrundiges Turnier, um den Meister zu ermitteln.
Mit Henrik Puchas mit einer DWZ von 1638 für U12 wahrlich eine Macht in dieser Altersklasse an Brett 1 und Dominik Feuerer, der die U12 Einzelmeisterschaft eindrucksvoll mit 14 aus 14 gewann an Brett 2, Marlon Dammasch mit knapp 900 DWZ an Brett 3 und Tobias Puchas noch an Brett 4, der immerhin Zweiter bei der U10 Einzel wurde, musste man Vimbuch als klaren Favoriten anerkennen.
Vimbuch gewann den ersten Kampf mit 4:0 gegen Bühlertal, wir konnten immerhin ein 3:1 gegen Bühlertal nachlegen. Im ersten Kampf gegen Vimbuch gewann Johann an Brett 2 und Jan schlug an Brett 4 zu. Leider reichte die 2:0 Führung nicht aus, Niklas spielte über 40 Züge lang klasse mit aber mit knapper Zeit setzte sich die Stärke des Gegners doch durch und der Kampf endete 2:2.
In der Rückrunde konnten sich sowohl Vimbuch als auch wir mit 3:1 gegen Bühlertal durchsetzen, so dass das letzte Spiel die Entscheidung bringen musste. Aufgrund der schlechteren Brettpunkte benötigten wir einen Sieg. Doch die Überraschung blieb leider aus, Jan Gukenheimer gewann zwar auch seine letzte Partie, aber an Brett 1+2 setzte sich die Spielstärke trotz harter Gegenwehr durch. Am Ende gewann Vimbuch mit 2,5 zu 1,5.
Fazit:
Wir konnten den Favoriten ordentlich ärgern, aber Vimbuch hat verdient den 1. Platz gewonnen. Unser eher unerfahrenes Team hat sich wacker geschlagen und vielleicht sieht man sich ja auf der badischen wieder! Ein großes Lob noch an Bühlertal, aufgrund Krankheit mussten sie kurzfristig mit nur 3 Brettern antreten, kämpften aber wirklich tapfer und hatten sowohl gegen uns als auch gegen Vimbuch zwischendurch ein 2:2 in Reichweite bzw. eigentlich verdient, standen aber am Ende unglücklich mit 0 Punkten da.
Endstand:
1. Vimbuch 7:1 Punkte und 11,5 Brettpunkte
2. OSG Baden-Baden 5:3 Punkte und 9,5 Brettpunkte
3. Bühlertal 0:8 und 3 Brettpunkte
(IM Rolf Schlindwein)


9. Dezember 2019

OSG I und OSG II Tabellenführer

Unser Team in der Schachbundesliga gewann gestern mit 5,5:2,5 gegen den SV Mülheim Nord und übernahm dadurch die Tabellenspitze von Reisepartner Deizisau, die gegen die SG Solingen mit 3,5:4,5 unterlagen. Ein ausführlicher Bericht zum Bundesliga-Wochenende im Kulturhaus LA8 folgt.

In der 2. Bundesliga Süd steht unser Team nach einem 6:2 gegen den SV Worms 1878 ebenfalls an der Tabellenspitze. Topscorer mit zwei Siegen aus zwei Partien waren an diesem Wochenende GM Yannick Gozzoli, GM Bilel Bellahcene, GM Jean-Noel Riff und IM Julian Martin. (Patrick Bittner)


7. Dezember 2019

Siege für OSG I und OSG II

Im Kristallsaal im Kulturhaus LA8 in Baden-Baden kam es heute in der Schachbundesliga zu dem Duell mit unserem Dauerrivalen um die Deutsche Meisterschaft, die SG Solingen, die etwas unerwartet mit 0:4 Punkte in die Saison gestartet sind. Nach einem 6-stündigen Kampf konnten wir uns mit 5,5:2,5 durchsetzen. Siege steuerten Radoslaw Wojtaszek, Etienne Bacrot und Jan Gustafsson bei. Im Parallelspiel siegte unser Reisepartner, die SF Deizisau, gegen den SV Mülheim Nord mit 6,5:1,5 und übernahm damit die Tabellenführung aufgrund des besseren Brettpunkteverhältnisses. Ebenfalls noch ohne Punktverlust ist der SV Werder Bremen nach einem knappen 4,5:3,5 gegen die SG Speyer-Schwegenheim.

Im Spiegelsaal hatte unsere Bundesligareserve in der 2. Bundesliga Süd die SF Neuberg zu Gast und bleibt nach einem souveränen 7:1 weiter ohne Punktverlust. Unser Reisepartner, der SC Emmendingen, gewann ebenfalls mit 7:1 gegen den SV Worms 1878.

Am Sonntag geht es ab 10.00 Uhr in der LA8 weiter mit den Paarungen:

SV Mülheim Nord – OSG Baden-Baden und SG Solingen – SF Deizisau
SV Worms 1878 – OSG Baden-Baden II und SF Neuberg – SC Emmendingen

Der Eintritt ist frei, Zuschauer sind herzlich willkommen. (Patrick Bittner)


4. Dezember 2019

Heimspiele in der Schachbundesliga

Wird er gegen seinen Ex-Verein Solingen spielen?
Richard Rapport.

Der Spitzenreiter als Gastgeber: Im Kulturhaus LA8 empfängt Titelverteidiger OSG Baden-Baden an diesem Wochenende  den derzeitigen Tabellenzwölften, SG Solingen (Samstag ab 14.00 Uhr), und den Tabellennachbarn auf dem elften Platz, SV Mühlheim-Nord (Sonntag ab 10.00 Uhr).  „Wie bitte?“  – so mag sich der Schachfan verwundert fragen, der den Bundesligastart vor vierzehn Tagen vielleicht verpasst hat, „Solingen so weit unten?“ Der Verein, der bisher stets als Dauer-Rivale der Kurstädter bezeichnet wurde, als zwölfmaliger deutscher Rekordmeister, bis die OSG mit ihrem dreizehnten Titel in der letzten Saison vorbeizog?

Klar ist: Die aktuellen Tabellenstände besagen nach der erst zwei Runden jungen Saison noch nicht viel, aber eine faustdicke Überraschung war es dennoch, dass die Großmeister aus der Klingenstadt mit zwei knappen Niederlagen in die Saison gestartet sind, sogar gegen einen Aufsteiger, den SV Lingen. Die in den letzten Jahren auf annähernd gleich hohem Niveau agierenden Stars der Ooser Schachgesellschaft werden sich aber kaum mit der Frage beschäftigen können, ob sich die Kurve der SG Solingen etwa nach unten neigt. Sie werden alle Kraft zusammennehmen müssen, um den vor zwei Jahren in einem dramatischen Stichkampf um die deutsche Meisterschaft knapp geschlagenen und in der letzten Saison auf den dritten Platz verwiesenen „Dauer-Rivalen“ erneut auf Distanz zu halten.  Der Sonntags-Gegner, Mühlheim -Nord, in der vergangenen Saison mit 6:2 deklassiert, scheint die vergleichsweise niedrigere Hürde zu sein. Mit dem Druck der Favoritenrolle weiß man an der Oos umzugehen; das haben die Denkstrategen des nunmehr alleinigen Rekordmeisters Baden-Baden schon oft bewiesen.
Für Zuschauer in der LA 8 ist der Eintritt frei. Außerdem werden die Spiele live auf www.schachbundesliga.de übertragen.
(Walter Siemon)


2. Dezember 2019

Neuer Kinder-Schachkurs ab Januar 2020

Lerne wie man Schach spielt!

Bildung durch Spielen: Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Schachspielen Fähigkeiten wie Konzentration, logisches Denken, Zielgerichtet-Sein aber auch die Kreativität fördert.
Gerade den Jüngsten, den 5- bis 11-Jährigen, bietet die OSG Baden-Baden mit Sitz im Kulturhaus LA8 in der Lichtentaler Allee 8 einen Kurs an, um Grundregeln im Schach zu erwerben und darüber hinaus die ersten Schritte hin zum Königsdiplom zu machen.
Das Ziel: Nach den 8 Trainingstagen, immer montags ab 16.30 Uhr, sollen die Kinder besser Schach spielen können als ihre Eltern.
Wer sein Kind anmelden möchte, kann dies direkt beim Vorsitzenden der OSG Baden-Baden, Patrick Bittner, unter vorstand-osg@web.de oder telefonisch unter 07221-9914466 (abends ab 19.00 Uhr) tun.
Für die 8 Trainingseinheiten bezahlen die Kinder 50 Euro. Der Kurs dauert jeweils anderthalb Stunden und findet im Baden-Badener Kulturhaus LA8 (Schachzentrum) in der Lichtentaler Allee 8 statt.
Den Kinder-Schachkurs leitet Laura Sentef, C-Trainerin des Deutschen Schachbundes.

Termine:
8 Einheiten von 16.30 bis 18.00 Uhr: am 13.01., 20.01., 27.01., 03.02., 17.02., 02.03., 09.03.,16.03.

Eine Mitgliedschaft im Schachverein OSG Baden-Baden 1922 e.V. ist nicht nötig.


25. November 2019

Bericht Mittelbadische Einzel-Meisterschaften Gernsbach 23.+24.11.2019

Die Sieger

Am Wochenende fanden die mittelbadischen Einzelmeisterschaften in allen Altersklassen in Gernsbach statt. Nach dem hervorragenden Ergebnis im letzten Jahr hatte ich die Befürchtung, dass das kaum zu toppen sein würde. Und hier ein ganz, ganz großes Danke an alle Eltern und alle Kinder und Jugendlichen, die es möglich machten: Wir haben das Ergebnis noch mal deutlich verbessert!
Allein die Anzahl der teilnehmenden OSG Spieler war beeindruckend und ist noch mal ein Sonderlob wert! Von insgesamt 67 Teilnehmern waren 19 (!) von der OSG Baden-Baden! Eine wirklich absolut beachtliche Zahl, auch die Veranstalter waren begeistert und haben sich noch mal extra bei mir bedankt, da sie zwischendurch befürchten mussten, dass es nicht mal 50 Teilnehmer gibt.
Für die OSG waren am Start: Alexander Doll, Richard Martin, Edward Schneider, David Stankovic, Johanna Heidemann, Malte Heidemann, Anna Schneider, Carlos Neves, Mery Nanthivarman, Alexander Margolin, Paul Stake, Johann Stake, Jan Gukenheimer, Venera Nanthivarman, Nikita Ivanov, Lucas Stummvoll, Samuel Warken, Alexandre Nanthivarman und Gabriel Cretu. Mehr… »


24. November 2019

Schachbundesliga: Sieg gegen Dresden

Heute gewann unser Team mit 6:2 gegen den USV TU Dresden. Siege erzielten Michael Adams, Hou Yifan, Rustam Kasimdzhanov, Sergej Movsesian und Jan Gustafsson. Neben uns sind die Mannschaften aus Deizisau, Hockenheim, Hamburg und Bremen noch ohne Punktverlust. Die SG Solingen, wie jede Saison ein Meisterschaftskandidat, verlor beide Kämpfe knapp mit 3,5:4,5 gegen den SV Werder Bremer und etwas überraschend gegen den starken Aufsteiger SV Lingen. Die Solinger sind unsere Gäste am 07.12. ab 14.00 Uhr im Kulturhaus LA8 in Baden-Baden, am 08.12. ab 10.00 Uhr wird der SV Mülheim Nord unser Gegner sein. Die Mülheimer spielten zum Auftakt 4:4 gegen den SV Lingen und verloren 3:5 gegen den SV Werder Bremen. Zuschauer sind im Dezember herzlich willkommen, der Eintritt ist frei. (Patrick Bittner)


23. November 2019

Schachbundesliga: Erfolgreicher Start für die OSG

Später als in den vergangen Jahren startete heute die Schachbundesliga in die neue Saison. Erster Gegner beim Spielort in Deizisau waren die SF Berlin. Unser Team gewann sicher mit 5,5:2,5. Siege steuerten Maxime Vachier-Lagrave, Richard Rapport, Hou Yifan und Rustam Kasimdzhanov bei. Morgen geht es ab 10.00 Uhr gegen den USV TU Dresden, der heute im Parallelspiel gegen die SF Deizisau mit 2,5:5,5 verlor. (Patrick Bittner)

Link zur Live-Übertragung:
https://schachbundesliga.de/liveportal