Direkt zum Inhalt
Direkt zur Hauptnavigation

Inhalt:

Aktuelles

3. Februar 2020

OSG -Frauen wieder in Führung

Elisabeth Pähtz

Das OSG-Team steht wieder an der Tabellenspitze der Frauenbundesliga im Schach. Ein herausragendes 6:0 gegen den SV Erfurt und ein solider 4:2-Siege gegen den SK Lehrte verschafften den Schachspielerinnen von der Oos einen Brettpunkt Vorsprung vor dem bisherigen Spitzenreiter und Titelverteidiger Bad Königshofen. Das ist nach den Worten von Teamchef Thilo Gubler kein  Polster für den weiteren Verlauf der Saison, zumal der SK Schwäbisch Hall und die Schachfreunde Deizisau mit jeweils nur einem Mannschaftspunkt Rückstand auf der Lauer liegen, aber für den Moment eine Prestigesache, oben zu stehen. Für ihn läuft alles auf das direkte Duell der beiden Rivalen um die Meisterschaft hinaus, das Aufeinandertreffen der beiden Kurstädte an Oos und Saale, Baden-Baden und Bad Königshofen, in der kommenden Runde, am 15. Februar. Nimmt man die Form des vergangenen Wochenendes zum Maßstab, ist die OSG leicht favorisiert. Für Gubler war der 6:0 Kantersieg gegen Erfurt nicht nur dem Ergebnis nach höchst erfreulich, sondern zeugte auch an jedem einzelnen Brett von großem Selbstvertrauen. Elegante Gewinnführungen waren ebenso zu bestaunen wie weit vorausberechnete Kombinationen, die mit Mut und Entschlossenheit auch Risiken in Kauf nahmen, z. B. in den Partien von Neuzugang Elisabeth Pähtz, Deutschlands Nummer eins im Frauenschach, an Brett zwei, oder Jungstar Josefine Heinemann am sechsten Brett. Alexandra Kosteniuk, Siegerin eines Weltklasseturniers vom Dezember letzten Jahres, sowie die internationalen Meisterspielerinnen Anna Zatonskih, Ekatarina Kovalevskaya und Iamze Tammert hatten das Gefühl für harmonischere und druckvollere Positionen.

Eine leichte Eintrübung erfuhr die Stimmung im Team am Folgetag, der zunächst einen fast ähnlichen Verlauf versprach. Zwar konnten Alexandra Kosteniuk und Ekaterina Kovalewskaya ihre Favoritinnenstellung nicht in Siege, sondern nur halbe Punkte ummünzen, da aber Josefine Heinemann und Elisabeth Pähtz erneut gewannen, schien ein 5:1 schien zum Greifen nah: Iamze Tammert hätte ihre Gegnerin mit ihrem 37. Zug zur Aufgabe zwingen können. Stattdessen passierte ihr der Albtraum einer jeden Schachspielerin, eines jeden Schachspielers und Mannschaftsführers: Ein plötzlicher Blackout, der mit einem einzigen Zug eine sehr gut gespielte Partie wegwarf und zum sofortigen Verlust führte. „Das schmerzt, aber der Mannschaftssieg und die Verteidigung der Tabellenführung konnte dennoch souverän gesichert werden.“, so Thilo Gublers tröstende Worte.

(Walter Siemon)


1. Februar 2020

Frauenbundesliga: 6:0 Sieg gegen Erfurt

Durch einen 6:0 Sieg gegen den SV Medizin Erfurt konnte unsere Frauenbundesliga-Mannschaft um Teamchef Thilo Gubler die Tabellenführung übernehmen, da der punktgleiche Konkurrent Bad Königshofen “nur” mit 4:2 gegen Harksheide gewann und wir somit momentan das bessere Brettpunktverhältnis aufweisen. Morgen ab 09.00 Uhr geht es im Kulturhaus in der Lichtentaler Allee 8 weiter gegen Lehrte, die heute gegen unseren Reisepartner Karlsruhe mit 1:5 unterlagen. (Patrick Bittner)


1. Februar 2020

Frauenbundesliga, Heimspiele an diesem Wochende

Zwei Aufeinandertreffen gegen Teams der unteren Tabellenhälfte stehen auf dem Programm der OSG Frauen an diesem Wochenende. Beide Begegnungen finden im Kulturhaus LA8 statt: heute ab 14.00 Uhr gegen SV Erfurt, aktuell auf dem achten Tabellenplatz, morgen ab 9.00 Uhr gegen den SK Lehrte, auf Platz zehn in Abstiegsgefahr. Für das OSG-Sextett geht es nicht nur darum zu siegen, sondern die vergleichsweise leichteren Aufgaben zum Sammeln von Brettpunkten zu nutzen. Nach Mannschaftspunkten liegen die kurstädtischen Spitzenreiterinnen von der Oos und der Saale gleichauf an der Tabellenspitze, aber beim „Torverhältnis“, das in der Endabrechnung mitzählt, können die Badenerinnen versuchen, den Eineinhalb-Punkte-Vorsprung der Fränkinnen zu verringern. Diese Art des kleinen Einmaleins könnte sich jedoch in vierzehn Tagen erübrigen. Dann geht es um Big Points im direkten Kampf der Spitzenteams gegeneinander. Nicht ausgeschlossen, dass sich bereits an diesem Wochenende schon mal Rückenwind für die OSG entwickelt, müssen die Bad Königshoferinnen doch gegen den Hamburger SK antreten, traditionell eine starke Mannschaft, die in der Lage ist, an einem guten Tag jedem vermeintlichen Favoriten ein Bein zu stellen.  Die Frauenbundesliga der Schachspielerinnen tritt bereits in der Mitte der laufenden Saison in eine spannende, ja möglicherweise vorentscheidende Phase.

OSG Teamchef Thilo Gubler wird nach eigenen Angaben für die kommenden Runden ausgesucht starke Aufstellungen an die Bretter schicken können.

Die Spiele dieses Wochenendes werden auf chess24.com live übertragen. (https://chess24.com/de/watch/live-tournaments/womens-bundesliga-2019-2020#live)

(Walter Siemon)


30. Januar 2020

OSG auf der Sportlerehrung reich bedacht

v.l.n.r. OB Mergen, Jonas Jurga, Ketino Kachiani-Gersinska, Lucas Stummvoll, Mery Nanthivarman, Rebecca Doll, Patrick Bittner, Roland Kaiser, Sportbürgermeister (Foto: Rolf Schlindwein)

Von der Bundesliga bis zur Jugend: Die OSG Baden-Baden hat bei der Sportlerehrung der Stadt Baden-Baden ordentlich „abgesahnt“. Mit Urkunden, Gold- und anderen Medaillen wurden von OB Mergen geehrt:

Die Mädchen-Mannschaft U14 als „Mannschaft des Jahres 2019“, die erste und zweite Bundesligamannschaft, die Seniorenmannschaft Ü50, sowie Antonia Ziegenfuß, Rebecca Doll und Lucas Stummvoll für ihre Einzelerfolge auf Bundes- und Landesebene.

Ein schlagender Beweis, wie breit unser Verein inzwischen aufgestellt ist.

Herzlichen Glückwunsch an alle!

Im Namen des Vorstandes

Walter Siemon


29. Januar 2020

OSG Baden-Baden: Ergebnisse der letzten beiden Wochenenden

Oberliga Baden

OSG III – SC Emmendingen II   5:3   (1.Platz)

Frauenregionalliga Süd

OSG II – FC Bayern München II   2:2   (1.Platz)
 

Jugenbundesliga Süd

OSG – Karlsruher SF   3:3   (3.Platz)

Kreisklasse I

OSG VIII – SC Weitenung III   5:1   (1.Platz)

Schachbezirk Mittelbaden Bezirksrunde Senioren Ü50

1. Platz OSG (Mikko Kivisto, Jafar Mohebbi, Vladimir Schulz, Stefan Doll, Dr. Patrick Bruns, Jürgen Gersinska)

Schachbezirk Mittelbaden Mannschaftspokal

1. Platz OSG (Roland Schmaltz, Philipp Schlosser, Rolf Schlindwein, Vladimir Schulz, Simon Feißt, Jonas Jurga, Victor Schulz, Konstantin Peliavin)

Badische Blitzmannschaftsmeisterschaft

1. Platz OSG (Roland Schmaltz, Philipp Schlosser, Rolf Schlindwein, Niklas Schmider)

Badische Blitzeinzelmeisterschaft

1. Platz Roland Schmaltz

Mittelbadische Schulschachmeisterschaft (Grundschulen)

1. Platz Vincenti Grundschule Baden-Baden in der Besetzung mit vier OSG-Spielern: Johann Stake, Nikita Brese, Samuel Warken, Alexandre Nanthivarman

Herzlichen Glückwunsch an alle!

Patrick Bittner

1.Vorsitzender OSG Baden-Baden 1922 e.V.


28. Januar 2020

OSG Mittelbadischer Bezirksmannschaftspokalsieger

Im Finale um den Mittelbadischen Bezirksmannschaftspokal spielte unser Team gegen den SK Ötigheim. Nominell waren wir klar überlegen, aber dennoch mussten wir lange mitfiebern und zittern, bis Simon Feißt weit nach Mitternacht das remis sicherte, nachdem er gegen den Ötigheimer Mannschaftskapitän und 1. Vorsitzenden Marcus Wormuth lange Zeit auf Verlust stand. GM Philipp Schlosser gewann an Brett eins gegen Joachim Stoll, GM Roland Schmaltz remisierte an Brett zwei gegen Kolja Kühn. Vladimir Schulz musste an Brett drei gegen Richard Huszar eine Niederlage hinnehmen. Somit “gewannen” wir mit 2:2 nach Berliner Wertung. Die weiteren OSG-Spieler im Laufe des Wettbewerbes waren: IM Rolf Schlindwein, Jonas Jurga, Victor Schulz und Konstantin Peliavin. Herzlichen Glückwunsch an alle beteiligten Spieler! (Patrick Bittner)


28. Januar 2020

OSG Senioren-Team Ü50 Bezirksmeister

Durch einen 3:1 Sieg gegen den SC Weitenung konnte das Team um Mannschaftsführer Jürgen Gersinska den 1. Platz und damit die Bezirksmeisterschaft sichern. Zum Einsatz kamen: FM Mikko Kivisto, FM Jafar Mohebbi, Vladimir Schulz, Stefan Doll und Dr. Patrick Bruns. Herzlichen Glückwunsch an Jürgen und sein Team! (Patrick Bittner)


27. Januar 2020

Bericht Mittelbadische Schulschachmeisterschaft in Gernsbach

Am Freitag, den 24.01.2020, fand in Gernsbach die Bezirksmeisterschaft aller Schulen statt. In der Kategorie Grundschulen starteten für die Vincenti Grundschule Baden-Baden mit Johann Stake, Nikita Brese, Samuel Warken und Alexandre Nanthivarman 4 Kinder der OSG. Bei insgesamt 6 teilnehmenden Mannschaften brachte die Auslosung für Runde 1 mit Vimbuch direkt den stärksten Gegner. Das hart umkämpfte Match endete schließlich mit einem 2:2 Unentschieden, so dass jeder auf Ausrutscher der anderen warten musste.
Ich gab die Devise aus möglichst immer 4:0 zu gewinnen und es war wirklich erstklassig wie die Kinder das umsetzten. Gegen beide Mannschaften von Hörden gab es ein 4:0, gegen Bietigheim 2 setzte Samuel im Eifer des Gefechts seinen Gegner patt, so dass hier ein 3,5-0,5 Sieg verbucht werden konnte. Da Vimbuch unterwegs ein weiteres 2:2 abgegeben hatte und wir auch klar bessere Brettpunkte hatten, hätte am Ende auch ein 2:2 gereicht, jedoch hatten die Kinder inzwischen alle zu ihrer Bestform gefunden und so wurde auch Bietigheim 1 in der letzten Runde noch mit 4:0 geschlagen.
Tolle Mannschaftsleistung, aber auch alle mit prima Einzelergebnissen: Johann Stake 4/5, Nikita Brese 4/5, Samuel Warken 4,5 aus 5 und Alexandre Nanthivarman sogar mit 5/5! Lohn war ein Wanderpokal, eine Urkunde und die Qualifikation zur nordbadischen Meisterschaft. Großer Dank gebührt noch Sergej Stake, der Hin- und Rückfahrt mit den Jungs organisiert hat!

Endergebnis:
1. Vincenti Baden-Baden 9:1 Punkte, 17,5 Brettpunkte
2. Vimbuch 8:2 Punkte, 13,0 Brettpunkt
3.-4. Hörden 1 4:6 Punkte, 8,0 Brettpunkte
3.-4. Bietigheim 1 4:6 Punkte, 8,0 Brettpunkte
(Rolf Schlindwein)


24. Januar 2020

Faschings-Open Offene Baden-Badener Stadtmeisterschaft 21.–24.02.2020 im Kulturhaus LA8

Faschings-Open und offene Baden-Badener Stadtmeisterschaft
21– 24.02.2020 im Kulturhaus LA8
Vollständige Ausschreibung und Anmeldung
www.schachzentrum-baden-baden.de
7 Runden CH-System, 90 Minuten + 30 Sekunden pro Zug

Freitag, 21.2. 18:30 Uhr 1.Runde
Samstag, 22.2. 9:30 Uhr 2. Runde
  14:30 Uhr 3. Runde
Sonntag, 23.2. 9:30 Uhr 4. Runde
  14:30 Uhr 5. Runde
Montag, 24.2. 9:30 Uhr 6. Runde
  14:30 Uhr 7. Runde
  im Anschluss Siegerehrung


Ob Spitzenspieler, Nachwuchstalent, Vereins- oder Hobbyspieler – für jeden gibt es das passende Turnier.

  A-Open B-Open C-Open
Teilnehmer offen für alle DWZ/Elo <1800 DWZ/Elo <1400
Auswertung DWZ & Elo DWZ & Elo DWZ
Preisfonds 3000 € 1100 € 400 €
1.Platz 700 € 250 € 150 €
Stadtmeister 300 € 150 € 100 €

Um die Stadtmeisterschafts-Preise kämpfen alle aktiven Mitglieder eines
Baden-Badener Schachvereins und Teilnehmer mit Wohnsitz in Baden-Baden.
Voranmeldung Online unter: http://turnier.schachzentrum-baden-baden.de/?page=registration
Vollständige Ausschreibung


13. Januar 2020

Doppelsieg der OSG-Jugend in Böblingen

v.L. Ivanov, Warken, Stummvoll, Cretu

Beim Würtembergischen Jugendpokalturnier (WJPT) in Böblingen gewann Nikita Ivanov von der OSG Baden-Baden den U10 Wettbewerb vor seinem Vereinskamerad Gabriel Cretu. Beide Spieler trumpften nach den Badischen Einzelmeisterschaften des letzten Wochenendes förmlich auf erreichten 4 Punkte aus 5 Spielen. Mit einem Sieg über Gabriel konnte sich Nikita in der letzten Runde dank der besseren Feinwertung den Sieg sichern. Lucas Stummvoll erreichte mit einem halben Punnkt Rückstand den 4. Platz von insgesamt 14 Teilnehmern. Obwohl vom Alter her U8, mussten Nikita und Lucas diesmal bei den “Großen” mitspielen. Das U8-Turnier wurde nämlich als Bezirksmeisterschaft ausgetragen und es durften nur qualifizierte Teilnehmer aus dem örtlichen Bezirk mitspielen.   Samuel Warken (ebenfalls U8) kam wegen seiner hohen DWZ (1159) sogar bei den parallel ausgetragenen Württembergischen Amateurmeisterschaften (WAM) zum Einsatz, da nur Jugendspieler unter 1000 DWZ für die Württembergischen Jugendpokalturniere zugelassen sind. Mit viel Mut erreichte er gegen deutlich ältere und spielstärkere Gegner in seiner Gruppe den 4. Platz (0,5 von 3 Punkte).   Um sich die bei Schachturnieren dann doch lange Wartezeit zu überbrücken, war auch der Vater von Lucas, Alexander Stummvoll, zum ersten Mal für die OSG Baden-Baden im Einsatz. In seiner WAM-Gruppe musste kurioserweise eine doppelte Blitzrunde die Podestplätze entscheiden. Die ersten drei Plätze hatten nach der Vorrunde alle 2 von 3 Punkten. Mit 2 von 4 Blitzpunkten konnte sich Stummvoll sen. die “Silbermedaille” sichern.   Ein großes Lob für Nikita, Gabriel, Samuel und Lucas, die mit großer Freude, viel Stolz und sehr regelmäßig bei Turnieren mitspielen, nicht nur in Baden, sondern auch in Württemberg. Vielen Dank an die dortigen Schachfreunde aus Württemberg für die Turnierorganisation! Es hat uns allen viel Spaß gemacht!
(Alexander Stummvoll)


9. Januar 2020

Erfolge bei den Badischen Jugendmeisterschaften

Alexander Doll, Mitte, 
Niklas Schmider rechts,
Maximilian Naß
(SC Ersingen), links
Alexander Doll, mitte,
Niklas Schmider, rechts
Maximilian Naß
(SC Ersingen), links

Insgesamt dreizehn Jungtalente vertraten die Farben der OSG Baden-Baden in den Altersgruppen U8 bis U 18 U bei den Badischen Jugendmeisterschaften in Neumühl und in der Sportschule Schöneck. Besonders Alexander Doll und sein Vereinskamerad Niklas Schmider stachen hervor: Nach schwachem Start bewiesen sie Nervenstärke und wurden am Ende mit den Plätzen eins und zwei doch noch ihrer Favoritenrolle bei den unter Achtzehnjährigen gerecht.
Herausragend auch die Leistungen von Katharina Schneider und Kassandra Visvikis bei den Mädchen unter sechzehn: Katharina erspielte sich die Meisterschaft, Kassandra schaffte es mit dem 3. Rang aufs Podest. Bei den Jungen derselben Altersgruppe errangen die Gebrüder Luka und Leon Wu ebenfalls beachtliche Platzierungen: Sie gingen als Zweiter und Vierter durchs Ziel. In den Altersklassen darunter sprangen ein vielversprechender zweiter Rang für Anna Schneider und gute bis durchwachsene Ergebnisse für Carlos Neve, Niklas Matz und Gabriel Cretu heraus. Der achtjährige Nikita Ivanov durfte stolz über seinen 5. Rang sein. Beim Schnellschach der Gruppe U 8 behaupteten sich Lucas Stummvoll und Samuel Warken auf den Plätzen 3 und 5.

Alle Ergebnisse hier: https://schachjugend-baden.de/einzel/bjem/badische-jugend-einzel-meisterschaft-2020/bjem-2020-u18/
(Rolf Schlindwein/Walter Siemon, Foto: Schlindwein)


2. Januar 2020

Frohes neues Jahr 2020

Die OSG Baden-Baden wünscht allen Mitgliedern mit ihren Familien und allen Schachfreunden ein gutes und gesundes neues Jahr 2020!
(Patrick Bittner)


23. Dezember 2019

Schnellschachturnier am 26.12. ab 15.00 Uhr in der LA8

Am 2. Weihnachtsfeiertag veranstaltet Dr. Mostafa Muschtaki ein Schnellschachturnier (15 Minuten pro Spieler) in der Lichtentaler Allee 8 in Baden-Baden. Das fünfrundige Turnier beginnt um 15.00 Uhr. Das symbolische Startgeld beträgt 1 Euro für Erwachsene und 0,50 Euro für Jugendliche und wird komplett als Siegerpreis ausgeschüttet. Dazu gibt es noch Medaillen und Sonderpreise.

Anmeldung am Turniertag vor Ort oder an: momuschtaki@gmail.com (Patrick Bittner)


16. Dezember 2019

Frauenbundesliga : OSG von der Spitze verdrängt

Drei Punkte aus zwei Begegnungen haben nicht ausgereicht, um die Tabellenspitze zu behaupten. Zwar liegt man nach Mannschaftspunkten gleichauf mit den Titelverteidigerinnen des SC Bad Königshofen, nach Brettpunkten sind die Baden-Badenerinnen mit eineinhalb Zählern weniger jedoch etwas ins Hintertreffen geraten. Entscheidend war die Runde drei, als den Königshoferinnen ein 5:1 Kantersieg gegen Erfurt gelang, während die OSG Baden-Baden gegen Favoritenschreck Rodewischer Schachmiezen – wie zuvor schon der SC Bad Königshofen – nicht über ein 3:3 Unentschieden hinauskam.

Siegte zwei Mal:
Ketevan Arakhamia-Grant…


Die „Miezen“ schien es besonders angespornt zu haben, dass sie in Unterzahl spielen und damit ein Brett kampflos abgeben mussten, da eine ihrer Akteurinnen kurzfristig ausgefallen war. Jedenfalls fügten sie den Kurstädterinnen am ersten, fünften und sechsten Brett Niederlagen zu, die der Baden-Badener Teamchef Thilo Gubler mit den Worten kommentierte: „So etwas passiert immer wieder, gehört aber zum Schach. Das Glück, das wir in der ersten Doppelrunde hatten, hat uns im Spiel gegen Rodewisch gefehlt.“

…genau wie sie: Neuzugang Zhansaya Abdumalik

 
Für das das Unentschieden sorgten Zhansaya Abdumalik und die kampferprobte Ketevan Arakhamia-Grant mit ihren sicheren Siegen. Das 5,5:0,5 gegen die Gastgeberinnen vom SV Leipzig war am Folgetag eine klare Sache. Besonders erfreulich für Baden Baden: Die zweifache Jugendweltmeisterin und Neuzugang Zhansaya Abdumalik erwies sich an beiden Tagen der Doppelrunde mit zwei fein herausgespielten Gewinnpartien als echte Verstärkung. „Sie passt einfach zur Mannschaft“, so Thilo Gubler. Auch Ketevan Arakhamia-Grant steuerte erneut einen vollen Punkt bei. Außerdem gewannen Anna Zatonskih, Ketino Kachiani-Gersinska und Iamze Tammert ihre Partien, Antoaneta Stefanova erzielte remis am Spitzenbrett.Mit dem Erfolg der OSG hielten die amtierenden Deutschen Meisterinnen aus Bad Königshofen Schritt, als sie gegen den SK Lehrte ebenfalls ein 5,5:0,5- Ergebnis erzielten. Allerdings haben die Baden-Badenerinnen mit Deizisau und Schwäbisch Hall zum Saisonauftakt bereits zwei Teams besiegt, die man in der Endabrechnung weit bis sehr weit vorne erwarten darf, gegen die der SC Bad Königshofen aber noch antreten muss.Die nächste Doppelrunde folgt am zweiten und dritten Februar mit Heimrecht für die OSG Baden-Baden. Gelegenheit, den ein oder anderen Brettpunkt gut zu machen, wird es geben, aber eine Vorentscheidung über den weiteren Saisonverlauf wird vierzehn Tage später fallen, wenn es zum Showdown zwischen den beiden Kurstadtvereinen kommen wird: Der elfmalige Titelträger Baden-Baden gegen den aktuellen Titelverteidiger Bad Königshofen. (Walter Siemon)


16. Dezember 2019

Bericht Runde 4 Jugendcup OSG Baden-Baden 14.12.2019

Die Akteure bei der Arbeit

Am Samstag fand die mit Spannung erwartete letzte Runde unserer Jugendcupreihe statt. Mit insgesamt 15 Teilnehmern war die Beteiligung ordentlich und da dieses Mal auch Edward und Katharina Schneider teilnahmen, war der Einzelsieg noch wesentlich umkämpfter als in den bisherigen Turnieren.
Nach 6 Runden hatten die Favoriten allesamt gegeneinander gespielt und es führte Carlos Neves mit 5 Punkten vor Edward Schneider und David Stankovic mit 4,5 Punkten und Katharina Schneider mit 4 Punkten. In Runde 7 kostete eine Niederlage gegen Valentin Krahtov Carlos die Führung und da sich danach keiner der Favoriten mehr eine Blöße gab, auch den Turniersieg.
Am Ende gewann Edward Schneider aufgrund besserer Buchholz mit 7,5 Punkten vor David Stankovic, Carlos Neves belegte Rang 3 mit 7 Punkten vor Katharina Schneider, die ebenfalls 7 Punkte erreichte.
Durch seinen 2. Platz sicherte sich David die Gesamtwertung mit den besten 3 Ergebnissen aus den 4 Turnieren knapp vor Carlos Neves. Hinter Carlos 2. in der Gesamtwertung der U14 wurde Paul Stake. Aufgrund seines guten Abschneidens mit immerhin 5 Punkten, obwohl er gegen alle aus den Topp 4 gespielt hatte, gewann Valentin Krathov den Pokal für die Gesamtwertung bei den U12 vor Johann Stake.
Gabriel Cretu gewann die Gesamtwertung der U10 und zeigte mit seinem 6. Platz deutlich den Aufwärtstrend der letzten Monate, wurde er bei seinem ersten Turnier im März noch 21.
Die U8 war am härtesten umkämpft, nahmen doch immerhin mit Nikita Ivanov, Lucas Stummvoll und Samuel Warken gleich 3 Kinder an allen 4 Turnieren teil. Hier hatte Nikita mit dem 8. Platz vor den beiden anderen die Nase vorn und bewahrte seinen Vorsprung aus den bisherigen Turnieren für Platz 1 in der Gesamtwertung.
Mein Dank an alle Teilnehmer, Helfer und Eltern! Wie angekündigt war diese Turnierreihe einmalig. Im kommenden Jahr möchte ich versuchen mehr Wert auf lange Partien mit DWZ Auswertung zu legen, denn dadurch kommt mehr Routine, die die Kinder und Jugendlichen in Wettkämpfen und Mannschaftskämpfen brauchen. Ich hoffe auch hier auf viel Unterstützung  und vor allem aktive Teilnahme!

Endstand

Allen Schachfreunden ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!
(Rolf Schlindwein)