Direkt zum Inhalt
Direkt zur Hauptnavigation

Inhalt:
16. Dezember 2014

Hinreißende Weihnachtsfeier im Kulturhaus LA8!

Initial“Dja dja-i-ri, Dja dja-i-ri,  Dja dja-i-ri, Dja dja-i-ri” – hingeschrieben sieht er einfacher aus, wie er in Wirklichkeit zu singen ist, der Tiroler Andachtsjodler, mögen sich die rund 70 Teilnehmer an der Weihnachtsfeier der Ooser Schachgesellschaft Baden-Baden 1922 e.V. gedacht haben, als über ihren Köpfen, im brechend vollen Saal, plötzlich Trompeten zu Gitarrenklängen loslegten. Aber das war, zusammen mit der offiziellen Begrüßung, erst die Ouvertüre! Denn ein wahres Potpourri aus ganz unterschiedlichen musikalischen Quellbereichen, erschlossen und zusammengestellt durch den 1. Vorsitzenden Jens Thieleke, traf auf die gespitzten Ohren der hineinströmenden Vereinsmitglieder, darunter ehemalige und neue Funktionsträger, halbe und ganze Familien, eine Menge umtriebiger Jugendlicher mit Schachgroßmeister und Trainer Roland Schmaltz mittendrin, und ein friedlich ruhender Säugling, dem Schachregeln sicher noch fremd sind.

Auch in unserer Sportart, zahlreich belegt, fällt aber der Apfel nicht weit vom Stamm. Und wenn der Vater bereits Schach spielt und darüber hinaus noch musiziert, dann wird der erste Schritt für die Kinder kürzer, ihm mit Ehrgeiz nachzufolgen. Was daraus entsteht, ist wertvolle Hausmusik, bildet eine homogene Mannschaft; in diesem Zusammenhang: – das Schach- und Musikensemble Familie Becker, bestehend aus Mutter Becker, die vielleicht Störendes fernhält, “Mannschaftsführer” Vater Reinhold, dem Sohn Dirk, der als Multitalent auch am Keyboard sitzt, und Tochter Silke, die mit ihrer Querflöte zum Trio ergänzt, das maßgeblich wie maßvoll diese Feier mit gestaltete. (Siegfried Haußmann)

Angesichts der kulinarischen Fülle, für die dankenswerterweise unser 2. Vorsitzender Gerhard Eckarth und Schatzmeister Patrick Bittner im Vorfeld den Weg frei gemacht hatten, bei geselligem Kaffee, Tee und Glühwein, bei Weihnachtsstollen und mancherlei Kuchen, bei Cola und Wein, bei kunstvoll intonierter russischer Zigeunerweise und anderen traditionellen Weihnachtsliedern, nach Anbruch der Dunkelheit mit vorzüglichem Catering, erscheint der selige Andachtsschleier über die Adventszeit wie von einem Bankettangestellten zugunsten hektischer Gaumenfreuden abgezogen.

Aber nur kurz, denn ein goldiger gelockter Engel, in Gestalt von Johanna Heidemann, war hinab zur Ooser Schachgesellschaft Baden-Baden 1922 e.V. gestiegen, und wusste das drohende Knöllchen aus der Hand einer dienstbeflissenen Politesse – wegen Mängel am dazu noch verkehrt geparkten Nikolausschlitten – nach einigem Hin und Her, mithilfe eines “himmlischen” Trompetenblitzes, gerade noch zu verhindern. Das Weihnachtsmärchen von Liedermacher und Kabarettist Hans Scheibner, vom Sprecher Jens Thieleke feinfühlig in die allzu bekannte Baden-Badener Autoparkszene übertragen, lehrt zwischen den Zeilen die Kraft der Einsicht, nicht nur für die vorweihnachtliche Zeit.

In prächtiger Atmosphäre glänzen Ehrungen am hellsten. Für die über 40-jährige Vereinszugehörigkeit von OSG-Mitglied Michael Ihle konnte Jens Thieleke zum Auftakt die goldene Treuenadel des Badischen Schachverbands überreichen. OSG-Mitglied Dirk Becker, dreimaliger Gewinner des Turmspringer-Einzelpokals aus dem traditionellen Hornisgrinde-Turnier, wurde sein Erfolg mit einer als Unikat gestalteten Namensplakette für den handgeschmiedeten Dauerpokal bestätigt. Dann die Engelsüberraschungen, an denen besonders die Kinder (und indirekt natürlich auch die Väter und Mütter) ihre große Freude hatten.

Die dritte Stunde war angebrochen, da ertönte die Querflöte mit der Ständchen-Melodie aus Schuberts Schwanengesang schon leicht melancholisch, um auf den Abschied vorzubereiten und um ein musikalisches Dankeschön an alle Helfer und Helferinnen zu senden. “O du fröhliche, o du selige …” erschallte es schließlich aus aller Munde – zum Trotz der noch zu erwartenden umfangreichen Aufräumarbeiten.  G a l e r i e