Direkt zum Inhalt
Direkt zur Hauptnavigation

Inhalt:
26. November 2008

Armenien erneut Olympiasieger

Armenien, Israel und USA so der Zieleinlauf und die Medaillenränge der Olympiade. Gefolgt von den sicher unzufriedenen Ländern und topgesetzten Ukraine und Russland. Die zunächst furios aufspielenden Deutschen landeten letztendlich auf einem zwiespältigen 13. Platz. Es wurden einerseits über 30 ELO-Punkte beim deutschen Team gewonnen. Das lag an den erfolgreichen ersten Runden gegen starke Gegner, andererseits konnte in den entscheidenden letzten vier Runden die Mannschaft die vorher gezeigte Leistung nicht aufrechterhalten und enttäuschte dann doch bei der Heim-Olympiade.

Bester Spieler der OSG war Francisco Vallejo Pons (ELO-Performance 2807), vor Sergei Movsesian (2794) und Etienne Bacrot (2766). Arkadij Naiditsch, am ersten Brett im deutschen Team, gewann immerhin 4,3 ELO-Punkte und hatte eine Performance von 2706.

Absolut enttäuschend die Leistung der Damenmannschaft mit dem 21. Platz und über 50 ELO-Punkte weg. Beste OSG-Spielerin im Damenturnier war Anna Zantonskih (2571) vor Eva Moser (2531). Olympiasieger im Damenturnier wurde Georgien. (Christian Bossert)