Direkt zum Inhalt
Direkt zur Hauptnavigation
 


Inhalt:

Erfolgreiches Schachcamp in Bad Herrenalb

P1070296Am Wochenende 8./9. April fuhren Leo Katz, Wendy Yi und Irene Steimbach mit elf Kindern zum Schachcamp nach Bad Herrenalb.

Nach der Zimmervergabe und dem Betten Beziehen ging es gleich mit der ersten Trainingseinheit los. Es wurde in zwei  Gruppen gearbeitet. Leo übernahm die stärkeren Spieler und Wendy die Anfänger.

Auch die Freizeit kam nicht zu kurz. Es gab ausreichend Platz zum Spielen, vor allem Basketball, Tischtennis und Tischkicker waren sehr beliebt.

 

P1070304Den Mädchen hatten es natürlich die Pferde auf der Koppel angetan.

 

 

 

 

P1070308Am Nachmittag ging es mit einer weiteren Trainingseinheit weiter. Wendy behandelte die Themen Matt und Mattbilder, Abzugsschach, Remis und Patt. Natürlich auch Trainingspartien.  Bei Leo waren es Turmendspiele: Theoretische Stellungen, aber auch Taktik im Turmendspiel und Partien. Parcours mit Studien  verschiedener Schwierigkeitsstufen, Blindschach anhand von Kurzpartien, Trainingspartien und Analyse.  Außerdem Tandemturnier mit gelosten Teams (fünf Teams, doppelrundig). Gewinner: „LOL“ Moritz und David Stankovic im Stechen gegen „Die Verlierer“ Mery und Kevin.

Danach konnten sich die erschöpften Kids beim Spiel und Spaß bis zum Abendessen vom Schach erholen.

 

P1070277Am Abend gab es dann einen tollen Grillabend im Freien, mit leckerem Fleisch, Würstchen, Gemüse und Salat. Gemütliches Zusammensitzen und nach Einbruch der Dunkelheit eine Nachtwanderung. Danach spielten wir Werwolf. Gegen 23.00 Uhr war Bettruhe.

Am Sonntag nach dem Frühstück und dem Zimmer Räumen ging es dann weiter mit den nächsten Trainingseinheiten. Nach dem Mittagessen spielten wir noch ein Blitzturnier mit 10 Runden. Hier ging Kevin Hatzenbühler  mit 7 Punkten klar als Sieger hervor. Auf Platz zwei kam Victor Schulz mit 5 Punkten gefolgt von Raja Nanthivarman, ebenfalls 5 Punkte.

Gegen 16.00 Uhr ging es dann wieder zurück nach Baden-Baden.

Den Kindern hat es viel Spaß gemacht und sie haben auch einiges gelernt.
Ein großer Dank an die Trainer und Betreuer, die mit viel Engagement für ein gutes Gelingen des Camps gesorgt haben. Danke auch an unsere Fahrer, Herr Margolin und Herr Nanthivarman.
(Irene Steimbach, Walter Siemon)